Home

Artikel

DRAN

Julius Vogelbusch ist bei den Real Life Guys für die Videproduktion verantwortlich.

Mit Freunden arbeiten?

Julius Vogelbusch über seinen Job als Real Life Guy und die Freundschaft mit den Mickenbecker Zwillingen
Seit vier Jahren arbeitet Julius bei den Real Life Guys. Der Job ist dabei nicht der einzige Traum, der durch die Freundschaft mit Philipp und Johannes in Erfüllung ging.

Ich erinnere mich noch genau daran, als Philipp mich bei einem Telefonat gefragt hat: „Julius, wir suchen noch nach einem Kameramann für unsere Videos, hast du nicht Lust, das zu machen?“ Ich war fast fertig mit meinem Masterstudium in Holland und hatte sogar schon angefangen, meine Masterarbeit zu schreiben. Ich habe sehr intensiv über diese Frage nachgedacht und mich nach einer Woche dafür entschieden, alles aufzugeben, nach Bickenbach zu ziehen und dort anzufangen, YouTube-Videos zu filmen und zu schneiden.

Zwillingsdinge

Die Zeit mit Philipp und Johannes in der WG war unglaublich lustig. Wir haben sehr viele Abenteuer zusammen erlebt und waren auf vielen Reisen. Ich habe noch nie zwei Menschen kennengelernt, die sich so perfekt ergänzen wie Philipp und Johannes. Die beiden haben sich immer gegenseitig unterstützt und wie sie miteinander umgegangen sind, das war etwas ganz Besonderes, was ich ehrlich gesagt vermisse.

Ich erinnere mich zum Beispiel noch gut an die Zeiten, in denen wir den ganzen Tag zusammen an der Hobbit-Höhle gebaut haben. Wenn wir dann abends zurückgekommen sind, habe ich mich in mein Zimmer zurückgezogen und die Ruhe genossen. Und Philipp ist rüber in das Zimmer von Johannes gegangen und die beiden haben noch stundenlang weitergeredet. Ich habe mich immer gefragt: „Was haben sich die Zwei denn bitte jetzt noch zu erzählen?“

Ich habe Philipp kennengelernt, als er gerade seine zweite Krebserkrankung überstanden hatte und es ihm richtig gut ging. Wir sind oft zusammen Vollgas mit dem Tandem ins Fitnessstudio gefahren und haben dabei laut Musik gehört. Sonntags hat er mich mit in den Gottesdienst genommen. Ich bin ihm bis heute unglaublich dankbar dafür.

Bevor ich bei den Real Life Guys angefangen habe, dachte ich, dass das meine Chance auf einen Traumjob ist und ich endlich das Vollzeit machen kann, was ich liebe und was mich erfüllen wird. Der Job ist tatsächlich der absolute Wahnsinn, aber was ein viel größeres Geschenk in meinem Leben ist, ist die Gewissheit, dass, egal, was passiert, es jemanden gibt, der mein Leben in seiner Hand hält. Jemand, der bei mir ist, wenn alles andere wegbricht.

Ungewohnt verletzlich

Genau das hat Philipp auch erlebt, als er zum dritten Mal Krebs bekommen hat. Die Diagnose kam unerwartet und ich wusste ehrlich gesagt nicht so richtig, welche Konsequenzen die Erkrankung haben würde. An einem Abend saßen wir mit ein paar engen Freunden zusammen. Philipp hat uns eine Dokumentation über die ICF-Sängerin Deborah Sita gezeigt, die am Ende an Krebs gestorben ist.

Ich habe Philipp angeguckt und mir ist zum allerersten Mal so richtig bewusst geworden, dass auch er an dieser Krebserkrankung sterben könnte. Ich weine super selten und erst recht nicht vor anderen, in dem Moment konnte ich mich allerdings nicht mehr zusammenreißen.

Philipps Tumor ist immer weitergewachsen und das erschreckend schnell. Er hat sich immer mehr aus den Real Life Guys-Videos rausgezogen; ihm war es wichtig, sein Buch fertig zu schreiben und anderen von Jesus zu erzählen. Das hat er auf dem LifeLion-Kanal gemacht und in vielen Fernsehsendungen. Ich habe es vermisst, die Real Life Guys-Projekte zusammen mit ihm zu machen, wusste aber, dass er sich ganz bewusst entscheiden musste, wie er seine Zeit investiert.

Mit keinem anderen Menschen habe ich in einer so kurzen Zeit eine so intensive Freundschaft aufgebaut wie mit Philipp und Johannes und so viel erlebt wie mit den Zwillingen. Ich bin den beiden unfassbar dankbar für die Möglichkeit, ein Teil des Real Life Guys-Teams zu werden.

Scheiß auf rational

Auch wenn ich weiß, dass Philipp jetzt an einem schöneren Ort ohne Schmerzen ist, vermisse ich ihn sehr. Es gibt Momente, in denen ich an Erlebnisse mit Philipp zurückdenke und daran, was für ein besonderer Mensch er war, und dann die Tränen nicht zurückhalten kann. Ich werde nie vergessen, was wir zusammen erlebt haben. Ich habe durch Philipp Jesus kennengelernt, der sich für mein Leben und meine Probleme interessiert und der mich getröstet hat, als Philipp gestorben ist.

Viele haben mir damals abgeraten, mein Studium so kurz vor Ende abzubrechen. Es war auch rational gesehen keine kluge Entscheidung von mir – sie hat mir allerdings fünf Monate mehr mit Philipp geschenkt und ich würde keinen Tag davon missen wollen.

Nach dem Tod von Philipp hat sich bei den Real Life Guys einiges geändert. Philipp ist in seiner Rolle unersetzlich und wir versuchen auch nicht, ihn zu ersetzen. Trotzdem geben wir weiterhin alles, um spannende und verrückte Videos für euch zu produzieren und die Vision weiterzuführen, die Philipp und Johannes für den YouTube-Kanal hatten.

Besonders schön ist es, euch persönlich im Real Life kennenzulernen. Bitte zögert nicht, mich anzusprechen, ich freue mich echt über jeden Einzelnen von euch.

Bis dann,
Julius

Foto Julius Vogelbusch

Julius Vogelbusch

ist Verantwortlicher für Videoproduktion bei den Real Life Guys.

DRAN Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten mehr!